Zum Inhalt springen

Connection e.V. & Pro Asyl: Schutz und Asyl bei Kriegsdienstverweigerung und Desertion im Rahmen des Ukraine-Krieges

Datum/Zeit
27. April 2022
14:00 - 15:30

Online Veranstaltung
Zur Anmeldung


Online Veranstaltung von Connection e.V. und Pro Asyl

Schutz und Asyl bei Kriegsdienstverweigerung und Desertion im Rahmen des Ukraine-Krieges

Referent:innen:

Rudi Friedrich (Connection e.V.), Peter von Auer (PRO ASYL) und der RAin Antje Becker

Zum Thema:

Es ist noch nicht bekannt, wie viele Deserteure und Verweigerer aus den am Krieg in der Ukraine beteiligten Ländern nach Deutschland kommen werden. Aber erste Asylanträge von russischen Militärdienstentziehern und Deserteuren dürften dem Bundesamt für Migration bereits vorliegen. Dabei ist insbesondere die Frage relevant, ob die Verweigerung eines völkerrechtswidrigen Krieges einen Flüchtlingsschutz zur Folge haben kann. Und auch wenn ukrainische Kriegsdienstverweigerer derzeit nach der Massenzustromrichtlinie einen einjährigen Aufenthalt bekommen, so wird die Frage einer möglichen Verfolgung wegen ihrer Verweigerung im Anschluss große Bedeutung haben.

In dem Online Seminar wird zunächst Rudi Friedrich über die Rechtslage zur Kriegsdienstverweigerung und Desertion in den drei Ländern berichten. Im Anschluss werden Peter von Auer und Antje Becker die asylrechtlichen Möglichkeiten für die verschiedenen Gruppen ausloten. Abschließend wird Rudi Friedrich aus der Beratungspraxis mit Kriegsdienstverweigerern berichten, die erfolgreich einen Flüchtlingsschutz erhalten konnten.

Um Anmeldung wird gebeten!

Hintergrundinformationen sind erhältlich über https://de.Connection-eV.org/legal.advice.asylum

Informationen zur Rechtslage für Kriegsdienstverweigerung und Desertion in Belarus, Russische Föderation und Ukraine stehen hier.

Informationen zu Schutz und Asyl für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure finden Sie hier.