Flüchtlingsrat: Neuer Vorstand gewählt

Flüchtlingsrat: Neuer Vorstand gewählt

Mitgliederversammlung des hfr in Offenbach

14.10.2019 – Am Samstag, den 12.10. fand in Offenbach die Mitgliederversammlung des Hessischen Flüchtlingsrates (hfr) statt. Dabei wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Einstimmig als Vorsitzende im Amt bestätigt wurde Harpreet Cholia aus Frankfurt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde erneut Ulrich Schaffert, ebenfalls aus Frankfurt, gewählt, neue Schatzmeisterin ist Awet Tesfaiesus aus Kassel. Ebenfalls neu als Beisitzerin in den Vorstand gewählt wurde Barbara Helfrich aus Hofheim.

Wir freuen uns, ein gutes Team für die Herausforderungen der kommenden zwei Jahre gefunden zu haben“, erklärte Harpreet Cholia am Samstag in Offenbach. „Als neuer Vorstand haben wir uns vorgenommen, in der kommenden Amtszeit besonderes Augenmerk auf die Situation geflohener Frauen sowie auf besonders schutzbedürftige Gruppen wie z.B. LGBTIQ* zu legen. Auch die Frage des Familiennachzugs und der Hindernisse, die die Menschen dabei in den Weg gestellt bekommen, wollen wir angehen.

Neben den Wahlen diskutierten die Mitglieder auf der Versammlung vor allem über die Probleme, denen sich die Flüchtlingsinitiativen vor Ort konfrontiert sehen. Hier wurde vor allem die Frage der Gebühren bei der Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften genannt, was in fast allen Landkreisen ein großes Problem darstellt. Durch die Gebührensatzungen der Landkreise müssen Personen, die in Flüchtlingsunterkünften untergebracht sind, für ein Bett im Mehrbettzimmer z.T. über 400,- € pro Person und Monat bezahlen. Auch der zunehmende Abschiebungsdruck wurde thematisiert.

Der Hessische Flüchtlingsrat versteht sich als Dachorganisation von Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen und versteht sich als Bindeglied zwischen politischen EntscheidungsträgerInnen und denen, die sich vor Ort solidarisch für Flüchtlinge und MigrantInnen einsetzen. Der hfr ist eine von Parteien, Kirchen und staatlichen Stellen unabhängige Organisation und finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Projektförderungen.

v.l.n.r: Ulrich Schaffert, Harpreet Cholia, Awet Tesfaiesus, Barbara Helfrich